Notfaleinsatz in Kapfenberg und Lebring

Juli 2014

Wieder einmal konnte der Steirische Reptilien- und Amphibienverein den Behörden, bei zwei Aktionen mit Reptilien, helfend zur Seite stehen !
Im Ersten Fall wurde der Obmann über einen Notfall in Kapfenberg informiert, wo eine verzweifelte Frau mit Kind von ihrem Lebensgefährten verlassen wurde und dieser seine 2 Kornnattern und einen Königspython zurückgelassen hatte.

Die junge Mutter war nicht in der Lage die grundsätzlichsten pflegerischen Tätigkeiten auszuführen , was den Tod des Königspythons nach sich zog !

Die beiden ungiftigen Kornnattern waren auf einem Balkon untergebracht und in den Terrarien befand sich keine Heizung und kein Wasser, sodass auch diese Tiere schon mehr tot als lebendig waren.

Der Obmann nahm Kontakt mit dem zuständigen Amtstierarzt auf und schilderte ihm die Situation.

Dieser fuhr mit dem Obmannstellvertreter Klaus Engelschön zu der Adresse und schon beim Eintreten in die Wohnung der jungen Frau roch es bestialisch nach dem verendeten bereits verendeten Königspython.

Die beiden lebenden Kornnattern konnten einem Verwahrer übergeben werden.
Ob die Tiere überleben ist aber nicht sicher.
Die Behörden haben selbstverständlich Anzeige wegen Tierquälerei erstattet.
Beim Zweiten Fall wurde der Obmann unseres Vereins von einem Gerichtsvollzieher aus Leibnitz gebeten bei einer Wohnungsräumung im Bereich Lebring dabei zu sein , da sich in dieser Wohnung angeblich 2 Riesenschlangen befinden könnten.

Der Besitzer der Wohnung war nicht auffindbar und so musste die Wohnung in seiner Abwesenheit geräumt werden .

Unser Vereinsmitglied Rainer Fesser nahm sich sofort dieser Sache an und war bei der Wohnungsöffnung dabei.

Er konnte eine 2,2 m. lange Boa sicherstellen und nach Absprache mit den zuständigen Behörden bei einem bereits im Vorfeld ausfindig gemachten Betreuer dauerhaft untergebracht werden .

Dies ist gerade bei solchen Tieren, in Zeiten wie diesen, sehr schwierig !
Mein Dank gilt auch den beiden Mitgliedern Rainer und Klaus die weder Zeit noch Mühen gescheut haben um zu helfen !

Danke !

Stangl Werner
Vereinsvorstand